Skip Navigation
 

mit Bohrständer gehts echt gut

Arme fertig nun die Box

soweit für heute

19.9. noch ohne Litzen

am justieren

vom Shack aus - am testen

20m ca 2m über Grund

17m ca 2m über Grund

15m ca 2m über Grund

12m ca 2m über Grund

10m ca 2m über Grund

20.9.Schrumpfschlauch über die Gummi

20.9. unterm Olivenbaum Masse nehmen

20.9.dann am Dachrand fixiert

20.9.und angeschraubt

20.9.ja und dann ging es rasch

20.9.die erste Sicht vom Balkon

20.9.Sicht von Süden

20.9.Sicht von Westen

20.9.Sicht von unten

21.9.Sicht auf dem Dach - Richtung 310°

14.10.19 im Gegenlicht von unten

20m oben, vom Shack aus

17m oben, vom Shack aus

15m oben, vom Shack aus

12m oben, vom Shack aus

10m oben, vom Shack aus

demontiert am 15.11.2019

Amateurfunk - HAM info » *** Antennen

CobWeb - TA3 - 9/2019

Nach eingehender Planung soll nun eine transportable CobWeb entstehen.
Transportabel insofern dass ich sie nur dann draussen montiere wenn ich im QTH bin.
Transportabel heisst auch Transportlänge ca 60cm - was in eine normale Reisetasche/Koffer reinpasst, da ich das Material im Flugzeug mitnehmen muss.
 
Das hatte ich in DL bestellt:
Material:
GFK Rohr Glasfaser Kunststoff
A) 4 * 600mm 8/6mm
B) 4 * 600mm 10/8mm
C) 4 * 600mm 12/10mm
D) 4 * 600mm 16/12mm
E) 2 *500mm 16/12mm
Kosten inkl Zuschnitt und Resten mitgeliefert 140€ (es hat noch anständige Stücke)

Mit 1mm2 Litze, (die Litzenlänge ist für eine Hälfte des Dipols angegeben)

Band Schnitt / Soll in cm vom Center aus  
20m 521 / 511cm 183.5cm  
17m 400 / 400cm 144.1cm  
15m 353 / 343cm 122.6cm  
12m 300 / 290cm 102.2cm  
10m 266 / 256cm 88.3cm  

 


Montag 16.09.2019 - QTH TA3
Die Rohre sind nun mitgekommen.
Am Samstag vor dem WAE Contest hatte ich schon mal die Rohre ineinander, telekopfähig passend gemacht.
Gestern und heute habe ich noch Kleinteile (Schrauben etc) besorgt.
Auch einen Bohrständer und Schraubstock dazu.
Und ein Kreuz aus ALU - Rohren in das die 16/12 Glasfaser Rohre schön reinpassen.
Am Nachmittag dann begonnen die Arme zu bohren und das Ganze mechanisch zu verbinden (wieder lösbar).
Auch die Balun Box mit dem in Mytiline gefertigten 1:4 BalUn bereits fertig montiert.
Es fehlt noch die Befestigung am Mast sowie die Litzen.
Litze habe ich hier, und ich will das verwenden, die UL-Antennenlitze. Ich mache die noch was länger - diese Litze ist dünner.
Was heute war - siehe Bilder
17.Dienstag / 18.Mittwoch / 19.Donnerstag
Am Dienstag habe ich das bestellte Alukreuz abgeholt. Genauso habe ich es mir gewünscht. Dann die Rohre eingepasst und die Löcher gebohrt.
Am Mittwoch musste ich mich mal um die Haustüre kümmern, fast nicht mehr zu öffnen. Da hat sich was gesetzt. Kurzum nun bin ich auch Besitzer einer kleinen Flex.
Sogar Gummiseile 3mm habe ich gefunden (für das leichtere Ausmessen und Abstimmen der Drähte). Auch dann alle Litzenpaare angefertigt.
19.9.Donnerstag - wird es der grosse Tag, der CobWeb?
 Zuerst musste ich die Halterung der Antenne am Mast anpassen, Löcher bohren und dann das Ganze zum aufbauen und ausmessen auf dem Wäschetrockener Fuss/Ständer montiert.
Alles auf ca 1.5m Höhe montiert. Die Litzen vorerst nur mit Kabelbinden befestigt, nicht allzufest dass sie leicht zu ziehen sind. Dann mich entschieden den Abstand der Dipolenden auf 20cm festzulegen (man muss ja nicht alles I-Tüpfli genau nachmachen).
Ca 10m Aircell 7 Koax zur Antenne vom Sitzplatz Tisch aus wo ich zu Messen begann:
es war ernüchternd....(hatte insgeheim auf ein paar Treffer gehofft)
13 960 - 2.4
17 780 - 3.7
21 196 - 2.6
24 900 - 4.7
28 450 - 2.7
So habe ich begonnen zu genau symetrisch verkürzen, zu schnippseln etc pp.
Es wollte und wollte sich kein annehmbares SWR einstellen.
Das Zwischenergebnis war dann:
14 064 - 2.4
18 040 - 5.0
21 082 - 2.3
24 934 - 4.7
28 356 - 2.5
Hmm ist der 1:4 Balun nix ? ich weiss nämlich nicht genau ob das die richtigen Ringkerne sind (!) (ich weiss, seit 2 Jahren schreibe ich die bei Erhalt sofort an...)
Da kam mir der Spruch in den Sinn (als ex Elektriker/Elektroniker) "wer misst misst Mist"
Ja klar - der FA-VA5 misst was er sieht .---also auch das Kabel mit.
So habe ich zuerst den VA-FA5 mit dem Koaxkabel zusammen kalibriert.
Die nächste Messung lässt sich sehen:
14 052 - 1.7
18 068 - 1.7
21 074 - 1.6
24 984 - 1.9
28 350 - 1.7

Das war dann dort wo ich nun Feintunen kann (bemerke: ich will zur Hauptsache die CW Bereich sicher im optimalen Bereich).
Dann habe ich das Wäscheständer-Telesop ausgefahren. Die Antenne auf ca 3m gebracht.
Alles nochmals gemessen - marginale Veränderung (nix zum aufschreiben).
- dann habe ich gedacht "Kopf leeren" und habe am Türrahmen geschliffen - nun Türe ok. Doch bei Test schliessen habe ich vergessen den innen steckenden Schlüssel etwas herauszuziehen......ok ich habe mich ausgesperrt - mit Schlüssel in der Hand!
Dann gab es eine kleine Kletterpartie (das Shack Fenster war offen). Auf die untere Seite des Hauses, an der Trennmauer zum Nachbarn hochgestiegen zum Schlafzimmer Balkon und dann via Dach zum Shack Fenster.
- Weiter mit der CobWeb.
Nun will ich was hören, also das Ende des Coax zum Shack Fenster raufgezogen und am Antennen Umschalter (für 2 Radios) angeschlossen.
Alles mal mit 10 Watt durchkontrolliert - ja genau so wie ich am Schluss unten mit dem FA-VA5 gemessen hatte!
Ich höre und staune - die CobWeb steht auf dem Rasen quasi eingekreist, von der Mauer (oben ist eine Quartierstrasse, einer weiteren Mauer zum höher gelegenen Nachbarn und zu meinem Haus und dem angebauten Nachbar.
Ich höre QRP'ler auf 20m, das 17 sehr wenige Stationen am unteren Bandende und die höheren Bänder gar nix los - tot.
- OK nun ist schön drinnen - das Thermometer zeigt draussen am Schatten 32 C - im Shack zZt 25 C, überdies ist eh die Siesta fällig....
Das nächste ist:
1. die Kabelbinder anziehen (vielleicht dann später mal die Kabelbriden)
2. alles nachmessen (mechanisch) zur Dokumentation..andere wollen was lesen.
3. nochmals genau überlegen wie ich das Ding oben auf der 6m Stange zum Montageort hieve (ich bin allein...). Ich muss das zuerst auf das Balkondach bekommen und dann zum Balkon.  Der Montageort ist die ca 40cm hohe Mauer an einer Ecke des Schlafzimmer Balkons. Unten auf einem angepassten Holzklotz, oben mit einem Flacheisen das an den Dachsparren angeschraubt ist auf alle Seiten gesichert.
Um 14:00 UTC werd ich mir eine Siesta gönnen. Zuvor hatte ich etwas die Baken auf 14 100 abgehört.
Da waren zu hören (mit der Antenne im Garten umkreist auf 3m)
4U1N New York
VK6RBF Australien (gut)
4S7B SriLanka (am mässigsten)
4XTU Israel (sehr gut)
OH2B Finnland (am lautesten)
CS3B Madeira (gut)
interessant dass ich Russland nicht höre...sonst immer die lauteste.
20.September Freitag
10:00 - wie es noch kühl war nochmals gemessen
14 020 - 1.5 - BW2.0 = 14 030-14 170
18 094 - 1.8 - BW2.0 = 18 060-18 130
21 088 - 1.5 - BW2.0 = 21 050-21 130
25 044 - 1.8 - BW2.0 = 25 010-25 080
28 384 - 1.7 - BW2.0 = 28 334-28 430
11:00 - 20m / 10m etwas Längen korrigiert:
14 096 - 1.5
18 097 - 1.8
21 088 - 1.5
25 045 - 1.8
28 290 - 1.6
11:30 - die Gummiseil Verbindungen mit Schrumpfschlauch abgedeckt. An den Längen habe ich nichts verändert
14 087 - 1.5
18 096 - 1.8
21 076 - 1.5
25 020 - 1.9
28 250 - 1.6
Interessant wie jedes Teil, auch Isoliermaterial einen Einfluss hat. Ja die Morgenfeuchte wird auch weniger sein - macht sicher etwas aus.
Das 10m ist klar zu hoch. Leider reicht die Litze dort nicht (habe extra zugegeben) doch mit 10m wird kaum was los sein. Zudem kann ich den Tuner reinschlaufen.
15:00 Freitag
nun ist es vollbracht - die CobWeb steht. - doch alles der Reihe nach: Habe lange studiert wie ich die allein hochbringe, doch am Ende einfach angepackt und in Kürze vollbracht.
Zuerst vom Wäscheständer demontiert und die Antenne beim Olivenbaum hingelegt.
Dann alles mechanische ausgemessen (siehe Massskizze)
Natürlich gehört auch das Gewicht dazu: 2.5 kg bringt die Antenne auf die Waage (ohne Koax-Kabel)
Dann habe ich sie hochkant mit dem Anschluss-Box Arm nach oben mit einem Draht an einem Balken des Vordachs festgemacht.
So, dass die Mastbefestigung über den Dachrand schaute.
Dann bin ich auf den Balkon, habe den Mast (ein Alu Rohr von 35mm Duchmesser) gereinigt (war voller Staub) und dann über das Vordach zum Rand hin wo die Antenne raufschaute gelegt .
Dann das Koax Kabel (Aircell 7) von unten am Mast, dh im Moment nach unten zum Mastende das am Dachrand liegt eingeschoben.
Dann alles Material in die Hosentaschen und über das Dach zum Rand hin. Ich konnte die Antenne mit einer Hand raufnehmen (2.5kg) und die Mast-Schellen montieren.
Stecker ran und das Kabel angebunden. Dann den Holzsockel unten am Mast montiert und mit dem Koax, etwas raufgebunden fixiert.
Dann das Ungewisse - schaff ich das allein.
Zuerst auf dem Dach etwas oberhalb der Mitte mal schräg angestellt. Leider hatte es nichts am Mastfuss der den fixiert hätte. Doch es ging problemloser wie ich dachte. Meine seitwärts ausgestreckten Arme konnten das Gewicht des Mastes mit der Antenne oben recht gut in eine senkrechte Lage bringen (wenn man einen gewissen Punkt erreicht hat braucht es fast keine Kraft mehr. Der nun leichte Wind (ca 10-16 kt) waren kein Problem. Dann den senkrechen Mast auf die Mauer gehoben und auf die Fixierung (eine Schraube in der Mauerdeckplatte - die in den Holzklotz greift) gehoben. Dann mit dem vorbereiteten Draht am Flacheisen den Mast festgebunden. Nachfolgend mit 2 sehr starken Kabelbindern nochmals gebunden und zusätzlich einen Draht um ein ggf Abrutschen nach unten zu verhindern.
Ja dann steht sie .. leicht sich im Wind hin und her bewegend.
Dann der spannende Moment: erstes Ausmessen an Ort:
Resonanz:

14 142 - 1.3 - um 55 kHz höher als am Boden SWR 0.2 besser
18 122 - 1.5 - um 26 kHz höher als am Boden SWR 0.3 besser
21 121 - 1.4 - um 45 kHz höher als am Boden SWR 0.1 besser
25 024 - 1.9 - um 4 kHz höher als am Boden SWR 0.1 schlechter
28 258 - 1.7 - um 8 kHz höher als am Boden SWR 0.05 schlechter

Interessant zu wissen was das etwa ausmacht - auch warum 12 und 10m etwas schlechter geworden sind.

um 13:00 UTC (hier 16 Uhr) habe ich dann die Baken auf 14 100 abgehört:
Russland - sehr gut
SriLanka - mässig
Namibia - mässig
Israel - gut
Finnland - sehr gut
Madeira - gut
NewYork - gut

Habe dann das Kabel umgelegt und auf den Tuner gebracht - kein Problem in allen Bereichen für den Tuner.
Sogar 30m geht problemlos und 40m (frage mich nur wie das strahlt).
über den Tuner geschlauft ist mir sogar angenehmer, dann habe ich nicht 2 Koax-Kabel ins Shack.
Muss halt zZt das Kabel umstecken von tiefen zu hohen Bändern. - ist nur 6-7m
      
Um 13:31 das erste QSO in CW mit Deutschland mit 599. Um 14:06 dann eine SOTA in CW in den Vogesen problemlos.
am Abend 17-18 UTC dann noch QSO's in CW/PSK31/PSK63 - alles ok.
Es scheint tatsächlich zu funktionieren.
                   

Am Samstag dann den Vergleich zur ZS6BKW gemacht.
Die Bedingungen sehr labil, einmal kommt zB OH2B super rein, eine Minute später fast nicht, also der Vergleich ist mit Vorsicht zu interpretieren.
Baken auf 14 100:

21.9.2019 / 08:00 UTC ZS6BKW COBWEB
Grund QRM +/- S7 +/- S6
VK6RBF mässig nix
RR9O mässig gut
4X6TU gut mässig
OH2B mässig gut
     

 
15.November 2019 - der Tag vor der Abreise aus TA3
Heute Nachmittag habe ich allein die CobWeb demontiert.
Das ging sehr gut. Habe sie wiederum über die Vordachkante gelegt, so dass die Antenne selbst frei war.
Dann zur Dachkante und sie mit dem Draht befestigt. Dann die Mastbefestigung gelöst so dass die Antenne dann senkrecht am Draht hing.
Nachher von der Veranda den Draht gelöst und die Antenne am Olivenbaum vorbei wieder in den Rasen gelegt.
Eine Seite der Litzen gelöst und ein Bein nach dem anderen rausgezogen. Das Ganze zusammengebunden und deponiert.
Die Gummibänder (sie ware ja eh provisorisch) würden nicht mehr lange halten UV und OZON setzen dem Gummi zu.
Ansonsten alles wie neu.
Wind hatte es teilweise bis ca 30 kt (50-60 km/h). Dank der geringen Windlast und der nur 2.5 kg alles ohne Abspannung gehalten.
Ggf 3 Abspannungen anbringen, dann wackelt sie nicht so sehr, denn da kann während einem QSO den Abstrahlwinkel ändern und somit den Skip.
An den Bein-Enden habe ich noch ca 15 cm freies Ende. Das Röhrchen ist dort 8/6mm im Durchmesser.
Nun kam die Frage (der Wunsch) auf - könnte man die CobWeb nicht um das 30m Band erweitern ?
Ca 20 cm noch ein weiteres Rohr reinstecken und dann einen verlürzten 30m Dipol anbauen dürfte funktionieren.
Habe das alles mal berechnet und gesehen dass die Verlängerungsspulen ca 0.8 uH sein sollen wenn sie 1 m nach der Einspeisung montiert sind.
Diese Spülchen mit ca 3 cm Durchmesser könnten direkt aus der Antennenlitze gewickelt werden. - ich werde dies versuchen.
Die Resonanze beim nächsten Aufbau nochmals genau auf die CW Bereiche anpassen (sie waren nicht alle optimal), dann brauche ich für CW keinen Tuner.

Resumeé:
Kurzum phantastische Antenne!
Hatte sehr viel QRP gemacht, meistens mit 2 Watt und viele viele QSO mit X-1000 km im Log.
Auch QRO immer auf 14 317 im HB9er Schnakk bin ich nun meistens sehr gut angekommen in HB9 und in EA7.

 

 

 

 

 

 
 
« zurück|drucken